NABU-Scharmützelsee

Subbotnik in Bad Saarow Strand

Subbotnik in Bad Saarow Strand

Am 22. Mai 2021 veranstaltete die Initiative Naturschutzbund Deutschland NABU Gruppe Scharmützelsee ihren samstäglichen Subbotnik Aufräumdienst am RB35 Parkplatz Klinikum.

Die Truppe um Liz, Susann, Gabriele, Martin & Harry war diesmal um den Grünstreifen am RB35 Parkplatz Klinikum unterwegs und sammelten von 10:30 – 12:00 Uhr 8 Müllsäcke voll mit Plastikmüll, Togo Bechern, Kanistern und sonstigen Abfall. Fund des Tages war das Waschbecken und die Klobrille.

Unsere nächster Subbotnik Termin ist am 29. Mai in Bad Saarow Strand um 10:29 Uhr am Neptun Parkplatz und wir gehen mal im  Gebiet um die Edisonstraße & Humboldstraße auf Müllpirsch mit dem Subbotnik Team!

Wir sind jeden Samstag von 10:30 Uhr bis 12:30 Uhr unterwegs um den Scharmützelsee. Du musst nicht warten bis wir kommen, du hast in deiner Nachbarschaft das gleiche Problem, dann lass es uns gemeinsam im Sinne eines Subbotnik aufräumen. Meldet euch einfach per E-Mail subbotnik@nabu-scharmuetzelsee.de oder ruft uns einfach unter 033631-409551 an.

Unsere nächsten Termine findet ihr auch auf der Webseite des Amtes Scharmützelsee

29. Mai 2021 um 10:30 Uhr Bad Saarow Strand, Friedrich-Engels-Damm

05. Juni 2021 um 10:00 Uhr Diensdorf Radlow am Parkplatz Alte Schulscheune

12. Juni 2021 um 10:29 Uhr Bad Saarow-Pieskow, Netto Parkplatz, Diensdorfer Str. 11, 15526 Bad Saarow

Nachhaltiger Tourismus im Einklang mit Natur und Landschaft, der auf ein nachhaltiges Wirtschaften ausgerichtet ist und damit auf Ressourceneffizienz und Klimaschutz setzt, bietet beste Voraussetzungen dauerhaft zu einer regionalen Wertschöpfung beizutragen!

Insektensommer

Schwarzblaue Ölkäfer (Meloe proscarabaeus) Weibchen

Nächste Mitmachaktion: 04. Juni bis 13. Juni und 06. August bis 15. August 2021

Langjährige Untersuchungen ehrenamtlicher Insektenforscher*innen aus Krefeld haben es belegt: mehr als 75 Prozent Verlust an Biomasse bei Fluginsekten! Seither ist das Thema Insektensterben in aller Munde. Aufgrund dieser alarmierenden Situation hat der NABU beschlossen, mit der großen Mitmach-Aktion “Insektensommer” auf die enorme Bedeutung von Insekten aufmerksam zu machen.

Insektensommer

Raus aus dem Haus, Vögel beobachten!

Die alljährliche (Schul)stunde der Gartenvögel wartet auf dich!

Es gibt gerade keine Schulstunde? Bei der NAJU schon – und zwar draußen! Mit der „Schulstunde der Gartenvögel“ lädt die NAJU vom 17. bis 21. Mai 2021 alle jungen Vogelfreund*innen dazu ein, sich mit der heimischen Vogelwelt zu beschäftigen und vertraut zu machen.

Wer piept dort in der Hecke? Und wer läuft da kopfüber am Baum hinunter? Warum singen die Vögel schon morgens, wenn es noch dunkel ist? Und welche Arten sind eigentlich auf dem Schulgelände oder im Park zuhause?

Hier gibt es verschiedene Materialien und Aktionsideen für die Kinder und die begleitenden Erwachsenen, um den Einstieg ins Thema zu erleichtern und Artenkenntnisse zu vermitteln.

Die „Schulstunde der Gartenvögel“ begleitet die „Stunde der Gartenvögel“ des NABU, bei der es heißt, eine Stunde lang die Vögel im Siedlungsraum zu zählen und zu melden. Wo kommen sie vor? Wo sind sie häufig und wo selten geworden?

Die Ergebnisse helfen dem NABU dabei, sich für den Schutz der Vögel stark zu machen. Und dazu kannst du mit deinen Meldungen beitragen! 

Jetzt Beobachtungen online melden!


Facebook Event : Vogelzählung

Fauna Helfen

@NABU/CEWE/Detlef Bergmann

Fauna (auch Tierwelt) bezeichnet die Gesamtheit aller natürlich vorkommenden Tiere in einem Gebiet oder im engeren Sinne alle Tierarten in diesem Gebiet. Gelegentlich wird eine in Gewässern lebende Tierwelt als Aquafauna bezeichnet. Hier wird sinnvollerweise noch zwischen den Lebensräumen Salzwasser (Meer) und Süßwasser (Fließgewässer und Seen) unterschieden. Weitere Infos findet ihr “hier

„Verwaiste“ Jungvögel bitte nicht aufnehmen

Helfen Sie nur dort, wo es wirklich notwendig ist und rufen sie uns gerne an!

NABU Scharmützelsee Hotline ☎️📲 033631-409551

Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, die aus dem Nest gefallen sind. Man sollte solche Tiere auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern sie an Ort und Stelle belassen.

Jedes Jahr zur Brutzeit häufen sich Fundmeldungen über scheinbar hilflose Jungvögel und andere Tierkinder, die aus dem Nest gefallen sind und von unzureichend informierten Spaziergängern mitgenommen werden. Dabei gilt: Wer auf einen einsam und hilflos wirkenden Jungvogel trifft sollte das Tier auf keinen Fall gleich aufnehmen, sondern es an Ort und Stelle belassen.

Der Schein trügt häufig, denn die Jungen vieler Vogelarten verlassen ihr Nest bereits, bevor ihr Gefieder vollständig ausgebildet ist. Wichtig ist, dass der Finder eines „aus dem Nest gefallenen“ Jungvogels besonnen die Situation beurteilt und sich möglichst fachkundigen Rat einholt, bevor er handelt. Meist handelt es sich nicht um Waisen, sondern um fast flugfähige Jungvögel mit relativ vollständigem Gefieder, die durch Bettelrufe noch mit ihren Eltern in Verbindung stehen. Sobald der Mensch sich entfernt, können sich die Eltern wieder um ihre Kinder kümmern.

https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/01945.html